Neuer Pächter im Furpacher Gutshof

154

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten steht die Neueröffnung der bisherigen Gaststätte „Café Kanne“ im historischen Hofgut Furpach an.

Der Kreisstadt Neunkirchen als Eigentümerin ist es gelungen, mit Paolo Salemi einen erfahrenen Gastronomen zu gewinnen. Das Lokal wird von ihm als italienisches Ristorante mit dem Namen „Da Paolo“ geführt werden. Salemi ist als Gastronom in Neunkirchen kein Unbekannter. Er steht für typisch italienische Gastfreundschaft, für ein schönes Ambiente und gutes italienisches Essen. Oberbürgermeister Jürgen Fried hat nun gemeinsam mit dem Gastronomen und zahlreichen Gästen die Eröffnung vozurnehmen und ausführlich über die Maßnahme informieren.

Nach Angabe des Gewerbeamtes geht die angemeldete gewerbliche Nutzung der Gaststätte bis in die 1980 Jahre zurück. Zuletzt waren es der Pächter Gerd Erdmann (6/2004 bis Ende 2012 und Katinka Schulz (Januar 2013 bis August 2015). Die Stadt hat von 2017 bis Frühjahr 2018 Renovierungsarbeiten insbesondere zu Beseitigung und künftigen Vermeidung von Baumängeln umgesetzt.

Die wichtigsten Maßnahmen waren die Beseitigung des alten Innenputzes und Auftragen des neuen Putzes, Malerarbeiten, das Anbringen einer Fußleistenheizung im Außenwandbereich und der Einbau einer Lüftungsanlage. Dazu hat die Stadt rund 60.000 Euro investiert. Auch die zuständige Brauerei Bitburger hat in den Betrieb investiert und zwar in folgende einzelne Gewerke: Kühl- und Schanktechnik, komplette neue Außenbestuhlung, Sonnenschirme im Großformat, Biergartenlaternen und Außenwerbeanlage.

Die neue alte Gastronomie besticht und überzeugt durch ihre besondere Lage mit historischem Ambiente des Hofgut Furpach. Des Hofgut Furpach geht bis auf die 1830iger Jahres zurück. Damals im Besitz der Familie Karcher wurde es zum Mustergut ausgebaut und erhielt den Namen „Haus Furpach“ und ist sozusagen Siedlungsursprung des heutigen Stadtteils Furpach. 1904 wurde das Gut von der Gemeinde Neunkirchen erworben und als landwirtschaftliches Gut weiter verpachtet. Ab 1956 erfolgte der Ausbau zum Naherholungsgebiet und ab 1975 der Ausbau des Hofguts zu einem Kulturzentrum des Stadtteils. So wurde 1977 der Karchersaal offiziell eingeweiht.

Oberbürgermeister Jürgen Fried:

Ich freue mich sehr, dass es uns als Kreisstadt gelungen ist, nach langen intensiven Bemühungen einen solch erfahrenen Gastronomen zu gewinnen. Von dieser neuen Gastronomie mit neuem Konzept versprechen wir uns eine Intensivierung des Stadtteil – Lebens in Furpach. Aber vor allem eine Attraktivitätssteigerung des Naherholungsgebietes rund um den Furpacher Weiher und das Hofgut. Hier könnte eine neue Perle entstehen“.

Please follow and like us:
error

Leave A Reply

Scroll Up