Neunkirchen: Breites Bürgerbündnis gegen Kundgebung des Nationalen Widerstands Zweibrücken

Gegenveranstaltung von "BUNT statt BRAUN"

Quelle: Privat

Neunkirchen. Am heutigen Samstag hat die rechtsextremistische Kameradschaft “Nationaler Widerstand Zweibrücken” (NWZ) eine Kundgebung auf dem Neunkircher Stummplatz abgehalten. Die sogenannte “Fahrt der Erinnerung” dient dem Nationalen Widerstand Zweibrücken als Werbung für ihren Fackelmarsch am Jahrestag der Bombardierung von Zweibrücken am 14. März 1945.

Vor der Station in Neunkirchen hatte der NWZ eine Kundgebung in Homburg abgehalten. Im Anschluss sind sie nach Kaiserslautern weitergefahren. Vergleichbare Aktionen hat der Nationale Widerstand Zweibrücken bereits in den vergangenen Jahren abgehalten. Nach eigenen Schätzungen waren nicht mehr als zehn Neonazis bei der Kundgebung in Neunkirchen vor Ort. 

Ein breites Bürgerbündnis unter der Schirmherrschaft des Aktionsbündnisses “BUNT statt BRAUN” hatte auf dem gegenüberliegenden Lübbener Platz via Facebook zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Zu dieser Veranstaltung kamen nach eigenen Schätzungen über 100 Menschen. Auch die bekannten “Omas gegen Rechts” waren vor Ort.

Die Polizei sicherte den Bereich um den Stummplatz weiträumig ab, um ein Aufeinandertreffen der beiden Parteien zu verhindern. Nach eigenen Beobachtungen verliefen beide Veranstaltungen friedlich.

Der Nationale Widerstand Zweibrücken gilt als eine der ältesten noch aktiven Neonazikameradschaften in Rheinland-Pfalz. Sie wurde 2018 erneut im rheinland-pfälzischen Verfassungsschutzbericht erwähnt.

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*