Corona-Liveticker im Saarland

Auch im Saarland steigt die Zahl der Corona Infizierten Personen immer weiter an. Die Zahl der bestätigten Erkrankungen im Saarland liegt aktuell (16. März, 15:15) bei 85. Es kommt zum Teil zu drastischen Einschränkungen, um die Ausbreitung der Coronainfektionen zu verlangsamen. Hier gibt es die neusten Meldungen im Liveticker.

 

Informationen zur Verringerung des Infektionsrisikos gibt es hier.

Dienstag, 17.03.2020

10:40 Uhr

  • Das Risiko für die Bevölkerung durch das Corona-Virus wird seitens des Robert-Koch-Instituts (RKI) nun als „hoch“ eingestuft. In manchen Regionen, beispielsweise im stark betroffenen Landkreis Heinsberg, könne das Risiko bereits „sehr hoch“ sein. Bislang wurde das Risiko als „mäßig“ eingestuft.
  • Deutschlandweit gab es nach Angaben des RKI am Montagabend 6.012 bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus. Das sind mehr als 1.100 mehr Fälle als am Vortag.

10:00 Uhr

  • Wie die Jobcenter melden, sind die Telefonnetze der Arbeitsagentur für Arbeit überlastet. Es wird gebeten, Anrufe auf Notfälle zu beschränken. Termine behalten jedoch ihre Gültigkeit.
  • Eine Übersicht der von den Geschäftsschließungen betroffenen Einrichtungen gibt es hier.
  • Seitens der Bundesregierung wurde eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Bislang war eine solche Warnung nur für China ausgesprochen worden. Von allen nicht notwendigen Reisen wird abgeraten.

8:10 Uhr

  • In Frankreich wurde eine landesweite Ausgangssperre ausgerufen. Diese gilt ab heute, 12 Uhr. Ebenfalls durch Macron angekündigt wurde die Schließung der EU-Außengrenzen sowie der Grenzen im Schengenraum. Der vollständige Artikel hier.

Montag, 16.03.2020

20:00 Uhr

  • Nach Angaben der SZ liegt der aktuelle Stand der Corona-Infizierten im Saarland bei 99. Dies wurde bislang nicht vom Gesundheitsministerium bestätigt.

18:15 Uhr

  • In einer Pressekonferenz gab Ministerpräsident Hand (CDU) bekannt, dass ab Mittwoch, 0 Uhr, das öffentliche Leben im Saarland weitgehend auf Eis gelegt wird. Die Notversorgung soll hingegen ausgeweitet werden. Hier gibt es mehr Informationen.

15:35 Uhr

  • Laut Angaben der dpa sowie der “Bild”-Zeitung schlägt die Bundesregierung die Schließung einer Vielzahl von Geschäften vor. Ausgenommen seien Supermärkte und andere Läden, die der Grundversorgung dienen. Wann diese Regelung gilt, entscheiden die Länder selbst. 
  • Die Bundesliga sowie die 2. Bundesliga pausieren bis mindestens zum 2. April. Dies wurde in einer Mitgliederversammlung der 36 Vereine beschlossen.
  • Zahlreiche Rathäuser im Saarland werden derzeit für Besucher ebenfalls geschlossen. Zu nennen sind u.a. die Rathäuser in Saarlouis sowie in St. Wendel.

15:15 Uhr

  • Das saarländische Gesundheitsministerium hat 11 weitere Infizierte bestätigt. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten im Saarland auf 85
  • An den Corona-Teststationen in Dillingen, Neunkirchen und Saarbrücken kommt es derzeit scheinbar zu Menschenaufläufen. Die KV ruft zu Ruhe auf. Mehr Informationen hier

11:00 Uhr

  • Der saarländische Innenminister Bouillon spricht sich für eine Schließung von Restaurants und Kneipen aus. Mehr Informationen gibt es hier.
  • Die Grenzschließungen nach Frankreich und nach Luxemburg sind in Kraft getreten. Seit 8 Uhr kommt niemand mehr ohne triftigen Grund aus den beiden Ländern nach Deutschland. Auch der ÖPNV zwischen Deutschland und Frankreich wurde ausgesetzt. Die Saarbahn beispielsweise fährt nur bis Hanweiler. 
  • Die Lebensmittelkonzerne wehren sich gegen die Anschuldigung, dass die Versorgungslage bei Dingen des täglichen Gebrauchs nicht mehr gesichert sei. Die Bevölkerung solle nicht auf Falschmeldungen aus den sozialen Medien hineinfallen. 

Sonntag, 15.03.2020

19:45 Uhr

  • Gegen Abend wurde mitgeteilt, dass auch die Grenze nach Luxemburg am Montag geschlossen werden soll. Auch hier gilt die selbe Ausnahmeregelung für Berufspendler.
  • Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) meldet sich auf Twitter zu Wort zu den Grenzschließungen nach Frankreich und nach Luxemburg.
 

16:00 Uhr

  • Seitens der Kanzlerin wurde eine teilweise Grenzschließung nach Frankreich, Österreich und die Schweiz beschlossen. Mehr dazu hier.

13:40 Uhr

  • Das saarländische Gesundheitsministerium bestätigt 39 neue Corona-Infektionen seit Freitag. Die Gesamtzahl steigt somit auf 74 und hat sich im Laufe des Wochenendes mehr als verdoppelt. Betroffen sind der Regionalverband Saarbrücken (20), der Kreis St. Wendel (15), der Saar-Pfalz-Kreis (14), der Landkreis Saarlouis (10), der Kreis Neunkirchen (9) sowie der Kreis Merzig-Wadern (6).

Samstag, 14.03.2020

17:30 Uhr

  • Die Landesregierung hat vor etwa drei Stunden die sofortige Schließung von Schwimmbädern, Kinderindoorhallen, Discos, Bars, Clubs, Schwimmbädern und Bordellen beschlossen. Dies gilt vorerst bis zum 24. April. Mehr dazu hier.
  • Luxemburg trauert um den ersten Corona-Toten im Großherzogtum. Nach Regierungsangaben handelt es sich um einen 94-jährigen Menschen. Insgesamt gibt es in Luxemburg 38 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Freitagabend)

9:30 Uhr

  • Die Gesamtzahl der bestätigten Infizierten liegt derzeit im Saarland bei 35. Die Anzahl positiv getesteter Fälle stieg somit im Vergleich zu gestern um 6.
  • Der Saarbrücker Oberbürgermeister Conradt (CDU) richtet sich in einem offenen Brief an die Bürger der Stadt und ruft zu Besonnenheit und gegenseitige Rücksichtnahme auf. Mehr dazu hier.
  • Bereits gestern teilte das saarländische Wirtschaftsministerium mit, dass am Montag landesweit der sogenannte Ferienfahrplan gilt. Ausgenommen ist Saarbrücken, hier gilt der Samstagsfahrplan. Auch der grenzüberschreitende ÖPNV wird ab Montag eingestellt. Hier ist der vollständige Artikel.
  • Nachdem die Bundesregierung den deutschen Krankenhäusern angeordnet hat, sich auf den steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten einzustellen, reagieren nun die saarländischen Krankenhäuser. Beispielsweise hat das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg einen Großteil der planbaren Operationen und Eingriffe ab Montag (16.03.2020) auf unbestimmte Zeit verschoben und damit ausgesetzt.

Freitag, 13.03.2020

14.24 Uhr

  • Der Saarländische Ministerpräsident hat auf Facebook eine Videobotschaft für alle Saarländerinnen und Saarländer veröffentlicht.

07.30 Uhr

  • Bereits gestern Abend hat Ministerpräsident Hans in einer Pressemitteilung erklärt, dass ab Montag alle Schulen und Kindergärten im Saarland geschlossen bleiben. Ausführlich haben wir hier darüber berichtet. Auch in Frankreich bleiben ab Montag alle Schulen, Kitas und Universitäten geschlossen. In diesem Zusammenhang hat der französische Präsident Macron Grenzschließungen zu Deutschland nicht vollständig abgelehnt. Die Grenzkontrollen, die seit gestern an der deutsch-französischen Grenze begonnen haben, sind inzwischen ausgeweitet worden. Sowohl Züge aus Frankreich als auch Flugzeuge werden verstärkt kontrolliert.

Donnerstag, 12.3.2020

  • Am Mittwochabend wurden 8 positive Fälle im Landkreis Sankt Wendel bestätigt. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe aus sieben Personen, die sich vermutlich bei einem Skiurlaub im österreichischen St. Anton infiziert haben und die Ehefrau einer dieser Personen.
  • Weiterhin wurde der Betrieb in zwei weiteren Schulen eingestellt. Es handelt sich hierbei um das Technisch-Gewerbliche Berufsbildungszentrum (TGBBZ), dessen Standorte in Mügelsberg sowie Malstatt heute geschlossen bleiben.
  • Grenzgängern aus Lothringen, die in saarländischen Schulen oder Kindergärten arbeiten oder diese besuchen, ist ein Besuch dieser Einrichtungen für die nächsten 14 Tage untersagt. Das gab Bildungsministerium bekannt. Auch Personen, die sich in dem Risikogebiet aufgehalten haben, sollen zunächst zuhause bleiben.
  • An der französischen Grenze wurden um 17 Uhr Grenzkontrollen eingeführt, um Personen aus dem Risikogebiet Grand Est zu kontrollieren. Der ausführliche Artikel hierzu ist hier zu finden.
  • Ebenfalls am Donnerstag wurde seitens des saarländischen Wirtschaftsministeriums ein Plan zum Schutz der heimischen Wirtschaft beschlossen (mehr Informationen hier).
  • Nach Informationen der „SZ“ sollen nun auch Discotheken, Clubs und Kinos im Saarland geschlossen werden. Eine entsprechende Verfügung wird für heute erwartet.

Weitere bestätigte Fälle vom 11.03.2020

  • Zwei Personen aus dem Landkreis Merzig-Wadern konnten positiv getestet werden. Die Ansteckung erfolgte während eines Aufenthalts in einem Risiko-Gebiet. Zusätzlich wurden vier Fälle im Regionalverband Saarbrücken seitens des Gesundheitsministeriums bestätigt. Diese haben zu der Schließung zweier Schulen im Regionalverband geführt (lesen Sie hier mehr). Ebenfalls betroffen ist eine Person aus dem Landkreis Neunkirchen.
  • Die dem Saarland angrenzende Region Grand Est wurde inzwischen zum Risikogebiet erklärt. Mit 464 bestätigten Fällen (Stand Dienstag) ist die Region besonders stark von der Infektion betroffen.

Sechster und Siebter Fall – Männer aus den Landkreisen Neunkirchen und Saarlouis

  • Bei den jüngsten Fällen handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Neunkirchen und um einen Mann aus dem Landkreis Saarlouis, die sich beide laut Informationen des jeweils zuständigen Gesundheitsamtes mutmaßlich beim Urlaub in Südtirol bzw. in Frankreich infiziert haben.

Fünfter Fall – Mann aus dem Kreis Merzig Wadern

  • Bei dem neuesten Fall vom heutigen Tag handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Merzig-Wadern, der laut Informationen des zuständigen Gesundheitsamtes wie eine bereits am Samstag im Saarpfalz-Kreis positiv getestete Person Kontakt mit dem „Grenzgänger“ aus Frankreich hatte, dessen positive Testung am Freitag als zweiter Fall im Saarland bekannt geworden war.

Vierter Fall – Mann aus dem Saarpfalzkreis

  • Am Samstagabend (07. März) kam noch ein vierter Fall dazu. Bei dem neuesten Fall handelt es sich um einen Mann aus dem Saarpfalz-Kreis, der laut Informationen des zuständigen Gesundheitsamtes Kontakt mit dem „Grenzgänger“ hatte, dessen positive Testung am Freitag bekannt geworden war.

Dritter Fall – Frau aus dem Regionalverband Saarbrücken

  • Ebenfalls wurde am Freitag noch ein dritter Fall durch das Gesundheitsministerium bestätigt. Hierbei soll es sich um eine im Regionalverband Saarbrücken lebende Frau handeln. Die 65-Jährige hatte nach einem Treffen mit einer Frau in Frankreich, die dort als positiv mit dem Coronavirus infiziert galt, über grippale Symptome geklagt und sich in eine saarländische Klinik begeben, wo sie unverzüglich in Isolation kam.  Aufgrund ihres guten Gesundheitszustandes sollte die Frau nach vorliegenden Informationen schon am Freitagabend entlassen und zuhause unter Quarantäne gestellt werden. Die bisherigen Ermittlungen des zuständigen Gesundheitsamtes haben ergeben, dass in einem ersten Schritt zunächst nicht mit einer größeren Zahl weiterer Kontaktpersonen zu rechnen ist.

Am Freitag (06. März) wurde die Erkrankung eines in Frankreich wohnhaften Mannes bestätigt, der bei einem im Saarland ansässigen Unternehmen beschäftigt ist. Laut Medienberichten soll es sich um die SAP handeln. Die positive Testung auf das Coronavirus ist nach Angaben des Unternehmens bei einem französischen Arzt erfolgt, der den Mann darüber telefonisch in Kenntnis gesetzt hat. Die betroffene Person befindet sich seit 3. März in häuslicher Quarantäne. Das Unternehmen hat gegenüber dem Gesundheitsministerium bestätigt, dass vor Ort entsprechende Maßnahmen eingeleitet worden seien. So sei auch das Bürogebäude für eine Desinfektion gesperrt. Zudem arbeite das Unternehmen eng mit den französischen Behörden sowie mehreren saarländischen Gesundheitsämtern zusammen, die derzeit damit beschäftigt sind, weitere Personen zu ermitteln, die mit dem erkrankten Mann in Kontakt standen.

Hotline der Landesregierung

Die Landesregierung hat eine Hotline für allgemeine Fragen zu dem Corona-Virus eingerichtet. Unter der Nummer (0681) 501-4422 können Bürger Montags bis Freitags von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr Informationen zu dem neuartigen Virus erhalten.

Quellen: Pressemitteilungen des Gesundheitsministeriums, Robert Koch Institut

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*